dcsimg

Diagnostic Description

provided by Plazi (legacy text)

Diagnose: Mittellange, stabförmige in; Körper 545-605 µm lang. Die Gattung zeichnet sich durch sehr auffällige Larven und Nymphen aus, die breite, blattförmige Dorsalborsten haben. Diese eupheredermen Formen tragen als Nymphen zusätzlich die Dorsalskalps der vorherigen Stadien; dadurch gibt es dann mehrere Kränze von Blattborsten. Die Juvenilen haben noch normale Sensillen.

Syn.,Tax.: Cepheus ocellatus Michael , 1882: Michael 1884 (B). Ommatocepheus o. : Berlese 1913; Willmann 1931 (B); Travé 1963 (B).

- Wahrscheinlich ist O. pulcherrimus Berlese , 1913, ein jüngeres Synonym.

Ökologie : In Flechten an Bäumen .

Verbreitung: Paläarktis .

license
not applicable
bibliographic citation
Weigmann, G., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 149 to 212], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], pp. 149-212
author
Weigmann, G.
original
visit source
partner site
Plazi (legacy text)